BR Klassik

Roland Spiegel

BR Klassik CD-Tipp: And I Love Her

Diese Musik groovt auf ungewohnte Art. In der Aufnahme dieses Trios schleichen sich manche Stücke subtil an. Man darf ein bisschen rätseln. Was ist das nochmal? Ein faszinierend feinstrukturierter Drive, zurückgenommen und doch voller Kraft. So spielt dieses Ensemble den Klassiker “Cantaloupe Island” von Herbie Hancock. Pianist Marc Copland, Bassist Drew Gress und Schlagzeuger Joey Baron machen daraus eine verschattet-introvertierte Version, die dennoch eine starke Energie hat. Diese Insel liegt in einer anderen Klangwelt. Es ist die sehr eigene Welt der Harmonien von Marc Copland. In seinen harmonischen Bearbeitungen erscheinen Melodien so, als nehme man sie wie durch ein Prisma wahr: Immer wieder gibt es da reizvolle Lichtbrechungen des Klangs durch Tonschichtungen, die die Melodien sanft, aber stets vieldeutig ummanteln und die Musik in einen eigenwilligen Schwebezustand versetzen. Herrlich etwa die beinahe überreichen Harmonien in dem Stück “And I love her” von den Beatles. Der Charme des Originals bleibt erhalten. Nicht gekünstelt aufgejazzt ist diese Version, sie klingt organisch. Aber sie reiht sich nicht ein in harmlos klimpernde Hit-Reproduktionen mit jazzigem Sound. Dafür ist dieses Trio zu wach in der Kommunikation. Die Töne scheinen einander zu umschleichen, mit katzenartiger Eleganz und einer leisen Kraft, die jederzeit ausbrechen könnte. Etwa in subtilen, sehr sparsamen Zutaten vom Schlagzeug hin und wieder. Ganz wenige Akzente genügen diesem vorzüglichen Dreiergespann, um etwas Eigenes zu schaffen. Das tun sie auf diesem Album auch bei Klassikern wie “Afro blue” und “You do something to me”. Und zwischendurch lassen sie auch mal die Gedanken ohne fremde Vorbilder laufen. Da spürt man erst recht, wie viel ganz eigene Schönheit im Spiel dieses Trios steckt. Jazz als Spannung der Begegnung. Vertrautes, Unvertrautes – und das Funkeln der Zwischentöne.

Nov 15 2020

JOHN – new release Marc Copland solo piano

CLICK HERE TO BUY CD Over his long career, pianist Marc Copland has become known as a unique stylist, a harmonic innovator, and a gifted improviser with a unique sense of touch. Much of his recorded output over the decades has been in duos, trios, and quartets. Yet from his ...
Read More

Oct 14 2020

QUINT5T

One possible sunny jazz underside to the COVID-19 pandemic could be enhanced artistic control, in an era where self-produced recordings were already becoming prevalent. Taking advantage of a lengthy enforced break from touring, the all-star quintet of veteran saxophonist David Liebman, trumpeter Randy Brecker, pianist Marc Copland, bassist Drew Gress, ...
Read More

Sep 29 2020

Quint5t

This quintet isn’t one that requires one to introduce the musicians; the names that make up this band speak for themselves. An all-star aggregation, these five have at least two centuries of experience between them. The risk with this type of group is that big egos grasping for the spotlight ...
Read More

Sep 18 2020

QUINT5T – New Release September 18th 2020 – Liebman/Brecker/Copland feat. Drew Gress and Joey Baron

“How old would you be if you didn't know how old you are?” ---Satchel Paige The five members of this all-star group need no introduction. There are two unusual things to note here: one, they don't play like your average all-star band. Here is a cohesive unit that wants to ...
Read More

Feb 9 2020

And I Love Her

Aufgeräumt wirkt sein Spiel einesteils, zugleich ist er gut für eine bestechende lyrische Qualität. Am Ende, in der Zugabe, spielt der US-amerikanische Pianist Marc Copland mit seinem Trio eine ziemlich melodieverliebte Version der Beatles-Nummer „And I Love Her“; das ist auch die Titelnummer des neuen Albums. In seiner melancholischen Leichtigkeit ...
Read More

Feb 8 2020

And I Love Her – Marc Copland Trio

Der Mann, der da im Birdland am Bösendorfer-Flügel sitzt, ist in höchstem Maße konzentriert. Wie angespannt er ist, kann man an seiner Haltung und an seinem Gesichtsausdruck ablesen. Alle im nahezu ausverkauften Saal halten den Atem an, kein Räuspern, kein Stühlerücken ist zu hören. Denn wenn Marc Copland auftritt, ist alles ...
Read More